Historische Runde | Station 14

Dreschschuppen / Kelter

Historische Daten

Baujahr: 1950 | Nutzung durch Bauhof und Obst- und Gartenbauverein

Bis Mitte des Hahrhunderts Handarbeit

Man erntete 1880 in Weisenbach 4 Zentner Hirse, 14 Zentner Gerste und 144 Zentner Roggen.

1893 wurden noch 103 ha als Ackerland für Getreide genutzt. Das Dreschen erfolgte damals zuhause mit dem Dreschflegel. Erst Anfang der 1950er Jahre erbaute man dieses Gebäude und stationierte darin die neue Dreschmaschine.

Der Dreschschuppen stand anschließend dem örtlichen Bauhof und dem Obst- und Gartenbauverein zur Verfügung.

Als im Jahr 1993 größere Reparaturen in beiden Keltern (Au und Weisenbach) anstanden entschlossen sich die Verantwortlichen im Jahr 1993, die Keltern aus Weisenbach und Au zusammenzulegen. Als neuer Standort wurde der ehemalige Dreschschuppen gefunden und es erfolgte die Unterbringung in diesem Gebäude. Gleichzeitig wurde eine neue Hochleistungs-Schnellpack-Presse der Firma Lauffer-Pressen für rund 56.000 DM beschafft.
Ölpresspumpe und Schneckenelevator mit eingebauter Obstpresse entnahm man den alten Keltern und generalüberholte sie. Weitere bauliche Maßnahmen waren notwendig, so dass am Ende rund 120.000 DM in die für die Winzer und Streuobstbauern wichtige Einrichtung investiert wurden.

Auch wenn sich die Zahl der Obstbauern, die zugleich als Landschaftspfleger eine wichtige Aufgabe wahrnehmen, deutlich verringert hat, so sind es doch je nach Obstjahr alljährlich rund 500 Zentner, welche es noch zu verarbeiten gilt.

Obst-Hack
Mostpresse
Goldener Saft

Impressionen

Kontakt

Michael Essig
Leimengrübstraße 9
76599 Weisenbach
Tel. 07224.7372

michael.essig@heimatstub.de

Gemeinde Weisenbach

Heimatpflegeverein Weisenbach e.V. © 2021