Historische Runde | Station 24

Altes Schulhaus Au

Historische Daten

Baujahr: 1931

Wechselnde Nutzung

Eine Schulstube in Au wurde 1817 in einem Bauernhaus eingerichtet. Der Ortsvorsteher, der Lehrer und der Weisenbacher Pfarrer richteten an das Großherzogliche Bezirksamt wiederholt die Bitte, den Bau eines Schulhauses zu genehmigen.

1832 erfolgte die Genehmigung für den einstöckigen Bau mit einem Schulzimmer für 100 Kinder und einer Wohnung des Lehrers.

Der Bezirksbaumeister Johann Belzer aus Weisenbach hatte das Gebäude Ende 1834 fertiggestellt. Die Innenausstattung zog sich lange hin und erst 1837 konnte das neue Schulhaus bezogen werden.

In den 80-iger Jahren wurde ein Stock aufgebaut mit einem zweiten Schulsaal und einer weiteren Wohnung und Räumen für die Einrichtung des Rathauses der im Jahr 1847 selbständig gewordenen Gemeinde Au im Murgtal.

Die Rathausräume wurden bis 1921 genutzt. Im Sommer 1931 wechselten die Schüler in den Schulhaus-Neubau am südlichen Ortsausgang. In dem Haus waren in der Folge bis 1943 der Kindergarten, später das Elektrogeschäft (Krieg), eine Arztpraxis (Dr. Nünnecke) und ab 1966 einige Jahre die Sparkassen-Zweigstelle. Nach dem Verkauf entstanden im Gebäude einige Wohnungen.

Anlässlich der 500-Jahrfeier in Au konnte am 01.08.1931 auch der Schulhausneubau am südlichen Ortseingang feierlich eingeweiht werden. Er verfügte über zwei Schulsäle, für damals 82 Schulkinder sowie Familienwohnungen in den Obergeschossen. Im Kellergeschoss befanden sich Badeeinrichtungen für die Einwohner.

Altes Schulhaus
1847-1921 Rathaus
Blick zur Filialkirche/Au

Kontakt

Michael Essig
Leimengrübstraße 9
76599 Weisenbach
Tel. 07224.7372

michael.essig@heimatstub.de

Gemeinde Weisenbach

Heimatpflegeverein Weisenbach e.V. © 2021